Roth Massivhaus.GreenMit Ökologie und Charme für ein nachhaltiges Massivhaus
Roth Massivhaus.Green | Familie im Park

Mit Ökologie und Charme für ein nachhaltiges Massivhaus

Wohngesunde Häuser gehören bei Roth-Massivhaus seit jeher zum Standard. Ein weiterer fester Bestandteil unserer Firmenphilosophie gilt dem Schutz von Natur und Umwelt.
Für den zusätzlichen ökologischen Mehrwert Ihres neuen Massivhauses und für Menschen mit einem besonderen Anspruch an ihre Gesundheit, haben wir das Roth.GREEN-Programm entwickelt. Es vereint ausgewählte Produkte und technische Lösungen zum Schutz vor Elektrosmog und Pollen und Hausstaub. Zweiter Schwerpunkt ist die Verringerung von Kunststoffen in den eigenen vier Wänden, etwa durch ökologische Dämmstoffe und der Verzicht aus PVC. Weniger Kunststoff bedeutet weniger Belastungen durch eventuelle Ausdünstungen. Alle Produkte der Roth.Green-Serie sind kompatibel und lassen sich einzeln oder als Paketlösung ideal in unsere wohngesunde Bauweise integrieren.

Öko ist Kopfsache
Auf den Unterschied kommt es an!

Ökologie fängt bei uns im Kopf an. Mit dem Roth.Green-Programm können Sie selbst entscheiden, wieviel Öko Sie sich leisten wollen. Unsere Philosophie lautet: „Sowohl als auch“ statt „Entweder - oder“. Kein Öko-Wunsch ist uns zu klein um nicht ernst genommen zu werden.

TÜV Rheinland bescheinigt Roth-Massivhaus Schadstoffarmut

Unabhängige Gutachter vom TÜV Rheinland haben Roth-Massivhaus jüngst das Zertifikat „schadstoffgeprüft“ verliehen. Es dokumentiert eine wohngesunde, das heißt schadstoffarme Innenraumluft. Sämtliche Bauprodukte, die bei Roth-Massivhaus zum Einsatz kommen, wurden dafür streng geprüft, ob Wandbaustoffe, Farben, Lacke oder Teppichkleber.

Mehr Öko für mein Zuhause
Weil es sich gut anfühlt

In den Roth.GREEN-Paketen finden Sie eine Auswahl an System-Lösungen zu attraktiven Paketpreisen. Wem das nicht genügt, kann sich sein individuelles Wunsch-Ökohaus einfach selbst konfigurieren in dem die einzelnen Öko-Produkte zu dem Haus Typ Ihrer Wahl hinzufügt werden können.

Schutz vor Elektrosmog
Für einen besseren Schlaf

Elektrosmog kann einen gravierenden Einfluss auf unseren Wohlbefinden und unserer Gesundheit haben. Sensible Menschen reagieren mit Schlafstörungen, Kopfschmerzen oder fühlen sich nach dem Aufstehen „wie gerädert“. Dabei ist die signifikante Verringerung der Belastung technisch problemlos möglich.

  • Einbau von vollautomatischen Netzfreischaltern in den Schlafräumen
  • Verkabeltes Hausnetzwerk (LAN) zur Vermeidung von WLAN und Schnurlostelefonen
  • Abschirmung gegen Hochfrequenzwellen
  • Abgeschirmte Elektroinstallation
  • PVC-freie Elektroinstallation

Schutz vor Hausstaub
Keine Chance für Milben

Wir wollen, dass es Ihnen Zuhause gut geht. Schon bei der Planung berücksichtigen wir wichtige Details zur Verringerung des Hausstaubes. Auch Möbel und Einrichtungsgegenstände haben einen großen Einfluss auf die Staubentwicklung. Lassen Sie sich von unserem Baubiologen beraten und profitieren Sie von unserer Erfahrung.

  • Konvektionsarme Deckenheizung zur Minimierung der Staubaufwirbelung
  • Zentrale Staubsaugeranlage
  • Malerarbeiten mit Naturfarben (wenn gekauft)
  • Individuelle Beratung durch unseren Baubiologen

Wählen Sie aus den Roth Öko-Produkten Ihre persönlichen Favoriten aus.

Gut zur Umwelt und der Natur. Weniger synthetische Baustoffe bedeutet mehr Entlastung für unsere Umwelt.

  • Montageschaumfreier Fenstereinbau- oder Innentüreinbau
  • Fußbodendämmung aus ökologischen Holzweichfaserplatten
  • Massivwand aus 36,5 cm Porenbeton oder Poroton-Ziegel
  • Schadstoffabsorbierende Trockenbauplatten im DG
  • Zellulosedämmung als Steildach- oder Flachdachdämmung

Warum ist Wohngesundheit wichtig?

Roth Massivhaus.Green | Illustration Dämmung und Gebäudehülle

Aufgrund steigender Energiekosten werden neue Gebäude energieeffizient ausgeführt. Dies geschieht durch entsprechende Dämmungs- und Dichtungsmaßnahmen, so dass durch die erhöhte Luftdichtigkeit der Gebäude die warme Luft auch dort verbleibt. So haben moderne Gebäude – im Vergleich zu Gebäuden vor ca. 15 Jahren – eine um den Faktor 10 reduzierte Luftwechselrate.

Im Gegenzug haben sich die Innenraumschadstoffe wie Co², Formaldehyd, Lösemittel und VOC`s (Flüchtige organische Verbindungen) um den Faktor 10 in den Innenräumen erhöht. Diese VOC`s werden aus vielen Baustoffen wie Wandfarben, Fußbodenbelägen und Klebstoffen emittiert. Diese VOC`s führen bei vielen Menschen zu Beeinträchtigungen der Gesundheit wie z.B. Kopfschmerzen, brennende Augen, Erkältungssymptomen oder Irritationen des Immunsystems.

Bauseitige Maler- und Bodenbeläge durch den Bauherren

Auch wenn es Ihnen schwer fällt. Überlassen Sie die Malerarbeiten und die Bodenbelagsarbeiten Ihrem Mann, Angehörigen oder Freunden. Betreten Sie Ihre Baustelle – wenn es nicht anders möglich ist – nur gut durchgelüftet und nur für kurze Zeit. Auch wasserlösliche, lösungsmittelfreie oder Ökomaterialien haben eine hohe Anfangsemission. Sobald der (Neubau)Geruch nachlässt verringern sich auch wieder die Emissionen. Achten Sie beim Kauf von Farben, Klebern oder Bodenbelägen auf anerkannte Schadstoff-Gütesiegel wie z.B. Eco Tested-Product, natureplus, Blauer Engel bzw. verwenden Sie Materialien mit Emissionsprüfung nach AgBB. Fragen Sie hierzu Ihren Lieferanten.

Empfehlung für die Neubau-Endreinigung
Mit möglichst emissionsarmen Reinigungsmitteln

Durch den Einsatz emissionsreicher Reinigungsmittel bei der Endreinigung Ihres neuen Hauses kann es zu unerwünschten Belastungen der Innenraumluft kommen.
Verwenden Sie bitte aus diesem Grund keine Produkte die stark „parfümiert“ sind, d.h. die vor allem nach Limetten, Orangen oder Zitronen (allergene Terpene = Naturharze) riechen. (Viele Öko-Hersteller und Händler bewerben gerade solche Produkte als besonders „allergikerfreundlich“).
Fensterreiniger werden für einige Tage Ethanolbelastungen mit sich bringen – diese sind aber nur kurzlebig und durch starkes Lüften innerhalb weniger Tage wieder „entfernbar“. Gründliches Lüften hilft. Grundsätzlich helfen nicht-parfümierte Schmierseife und flüssige Kernseife Schadstoffbelastungen zu vermeiden.

Massiv und das Beste für Sie und Ihre Gesundheit
Energieeffizient und ökologisch

Die Umsetzung der Energieeinspar-Verordnung 2014 verhilft Ihnen zu niedrigen Energiekosten. Das ist auch gut so, denn Zukünftig werden Gebäude nach Ihrer Energieeffizienz bewertet. Gleichermaßen wird die Recycle Fähigkeit der eingesetzten Baumaterialien deutlich mehr berücksichtigt. Der Einsatz emissionsgeprüfter Baustoffe ist ein weiterer wichtiger Punkt. Hier ist das Sentinel Haus Institut Marktführer im Punkto Wohngesundheit, bei der Bewertung von Baustoffen und der Begleitung von wohngesunden Projekten. Roth Massivhaus ist nach dem Sentinel Haus Konzept zertifiziert, und kann auf Wunsch die externe Begleitung und Zertifizierung durch das Sentinel Haus Institut anbieten. Für Bauherren, welche eine erhöhte wohngesunde und schadstoffminimierte Bauweise wünschen, wird eine vertragliche Garantie der guten Innenraumluft vereinbart, welche durch eine Raumluftmessung durch ein externes Labor geprüft wird.